Die Kombination aus tollen Pisten und atemberaubenden Ausblicken macht die Sellaronda zur beliebtesten Skilifttour der Alpen. Auch wir haben hinein geschnuppert in die unzähligen Möglichkeiten der vier Skitäler Gröden, Fassa, Arabba und Alta Badia.

Video: Reportage über die Sellaronda

Gröden der ideale Startpunkt für die Sellaronda

Vor dem Start lohnt sich ein Blick auf den Pistenplan. Bei den insgesamt 500 Pistenkilometern, die dank der Sellaronda miteinander verbunden sind, verliert man sonst schnell den Überblick. Als idealer Ausgangspunkt für eine Rundtour um den Sella-Stock eignet sich das Grödnertal. Mit seinen drei Orten St. Ulrich, St. Christina und Wolkenstein ist es das bekannteste Tal Südtirols. Tolle Pisten gibt es im Grödnertal eine ganze Menge. Am berühmtesten ist die Saslong mit ihren spektakulären Kamelbuckeln. Dort finden jedes Jahr im Dezember die Weltcuprennen statt. Die vier Grödner Skiberge Ciampinoi, Dantecepies, Col Raiser und Ceceda bieten insgesamt 175 Pistenkilometer. Fährt man die Sellaronda entgegen dem Uhrzeigersinn, dann erreicht man den Einstieg in die Rundtour mit der Ciampinoi-Bahn. Den allgegenwärtigen Langkofel hat man von der Bergstation aus besonders gut im Blick.

Langkofel auch im Fassatal ständiger Begleiter

Während der zahlreichen Liftfahrten, die uns hinüber ins Fassatal bringen, ist genügend Zeit, die Landschaft auf sich wirken zu lassen. Die Sellaronda ist das Hezstück des Verbundes Dolomiti-Superski, dem insgesamt zwölf Skigebiete angehören. Der Langkofel bleibt im Fassatal unser ständiger Begleiter. Auch dort ist das Pistenangebot sehr vielseitig.

Arabba: Anspruchsvoll und die Marmolada in der Nähe

Nächste Station unserer Tour entlang des Sella-Stockes ist Arabba. Auf den anspruchsvollen Pisten rund um den kleinen Ort fühlen sich vor allem die Könner wohl. Von Arabba ist es auch nicht mehr weit bis zu den Gletscherhängen der Marmolada. Mit 3.342 Metern ist die Marmolada der höchste per Ski zu erreichende Punkt entlang der Sellaronda.

Lohnende Abstecher auch in Alta Badia

Auch in Alta Badia gibt es immer wieder lohnende Abstecher entlang der Hauptroute. Ohnehin empfielt es sich, die Sellaronda nicht jeden Tag komplett zu fahren. Vielmehr sollte man Schwerpunkte setzen und sich für die einzelnen Täler auch einmal einen kompletten Tag reservieren. Unser Skitag auf der Sellaronda neigt sich dem Ende entgegen. Über das Grödnerjoch und die Dantercepies geht es zurück zu unserem Ausgangspunkt in Wolkenstein.