Kaiserwetter am Ifen

Der "Ski-Gleitweg Gottesacker" am Ifen im Kleinwalsertal im Video. Er ist das Paradebeispiel einer Genusspiste. Die blaue Abfahrt startet an der Bergstation der Hahnenköpflebahn in 2.030 Metern und ist 4,25 Kilometer lang.

Video: Kamerafahrt "Ski-Gleitweg Gottesacker"

Reine Naturschneepiste mit 430 Höhenmetern

Der Ski-Gleitweg Gottesacker ist eine reine Naturschneepiste, die über flache und weite Hänge führt. Im oberen Teil befindet sich die Abfahrt in der Nähe des Rundwanderweges, der auf dem Gottesackerplateau verläuft. Der Startpunkt der Piste auf 2.030 Metern ist unterhalb des Hahnenköpfles (2.085 Meter) und dem Hohen Ifen (2.228 Meter). Den größten Teil verläuft die Piste über der Waldgrenze mit einer schönen Aussicht auf die umliegenden Berge, erst im unteren Teil geht es auf einem Ziehweg durch den Wald. Der Ski-Gleitweg Gottesacker überwindet einen Höhenunterschied von 430 Metern. Die Piste endet an der Talstation der Hahnenköpflebahn, einem Doppel-Sessellift, auf 1.600 Metern. Man hat aber auch Anschluss an weitere Pisten, die zur Talstation führen.

Hohe Investitionen in neue Anlagen am Ifen

Im Skigebiet Ifen stehen zur Saison 16/17 einige Veränderungen an. Es wurde eine neue Sechsersesselbahn und eine Schneeanlage gebaut. Die Schneeanlage versorgt künftig einen Teil der Pisten mit Maschinenschnee. Der Ski-Gleitweg Gottesacker bleibt aber auch künftig eine reine Naturschneepiste. In den kommenden Jahren sollen am Ifen weitere Millionen in neue Liftanlagen investiert werden.